Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite MitarbeiterInnen Dr. Anne Holzmüller
Artikelaktionen

Dr. Anne Holzmüller

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Ansprechperson für ERASMUS und EUCOR

Kontakt:

Dr. Anne Holzmüllerfoto am 28.01.19 um 10.57 #2.jpg
Belfortstraße 16
Raum 01/006, 1. OG
Tel. 0761/203-9346

Tel.: 0761/203-9346

E-Mail: anne.holzmueller@muwi.uni-freiburg.de

 

Sprechzeiten

Dienstag, 13.00 Uhr oder nach Vereinbarung 

 

 

 

 

Aktuell:

Interview vom 25.11. zu musikalischer Immersion und Popmusik auf UniFM: www.unicross.uni-freiburg.de/2019/10/auf-die-hoerer-draufschmeissen/

Tagung "Klanglandschaften – Wohnlandschaften." 22.–23.11.2019 www.zpkm.uni-freiburg.de/akt

Vortrag "'Töne aus einer unsichtbaren Region‘ Protestantische Nachbildungen römischer Klangarchitektur im 18. Jahrhundert", Tagung ""Music, Performance, Architecture. Sacred Spaces as Sound Spaces in the Early Modern Period", 11.–14.12.2019, DHI Rom

Vortrag "Augmented Listening, Musical Holodeck. Digitale Perspektiven auf musikalisches Erleben", Ringvorlesung "Musical Digitology. Musik und Musikgeschichte in zeiten von Digitalisierung und www", Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, 8.1.2020. www.mdw.ac.at/imi/ringvorlesung-musical-digitology/ 

 

Biografie

Anne Holzmüller studierte Schulmusik mit den Hauptfächern Klavier und Musiktheorie an der Musikhochschule Freiburg und in Krakau, Polen, sowie Germanistik an der Universität Freiburg. 2014 wurde sie mit der Dissertation "Lyrik als Klangkunst" promoviert. Die Arbeit wurde mit dem Gerhart-Baumann-Preis für interdisziplinäre Literaturwissenschaft ausgezeichnet. 2011/2012 führte sie ein einjähriger Forschungsaufenthalt an das Music Department der Harvard University. Seit 2012 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Freiburg. 2017/2018 war sie Junior Fellow am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS). Seit 2017 leitet sie das Teilprojekt "Muße und musikalische Immersion" im SFB 1015 'Muße‘ (Förderzeitraum 2017 bis 2020).

Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Musikästhetik, Liedforschung, Musik und Sprache und historische Hörforschung. Aktuelle Forschungsfragen befassen sich mit musikalischem Immersionserleben und Musik und Muße.

Aktuelle Forschungsprojekte

  • "Muße und musikalische Immersionserlebnisse", Teilprojekt R1 des SFB 1015 Muße (01/2017–12/2020)

 

Abgeschlossene Forschungsprojekte

  • "Immersion as a Mode of Sacred Music Experience in the Late Eighteenth Century", FRIAS Project (10/2017–07/2018)
  • Digitalisierungsprojekt "SoundCaching" (2014–2015)

 

Weitere Projekte  

 

Mitarbeiter:

Johannes Bernet

johannes.bernet@muwi.uni-freiburg.de

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte:

 Nadja Schmitz-Arenst

n.schmitz-arenst@ish.de 

Maximilian Böhm

  

Publikationen

Monografien:

  • Lyrik als Klangkunst. Klanggestaltung in Goethes Nachtliedern und ihren Vertonungen von Reichardt bis Wolf. Freiburg 2015.

 (Rezensiert in: Monatshefte 108,3 (2016); Die Tonkunst 2016, Heft 4; Goethe-Jahrbuch    2015; Die Musikforschung 69, 4 (2016))

 

Aufsätze:

  • Abendhauch und Blinde Kuh. Kirchenliedstrophen als Medien der Popularisierung und Referenzialisierung in der Goethezeit, in: Hannah Berner, Frédérique Renno, Sarah Ruppe (Hg.), Popularität: Lied und Lyrik vom 16. bis zum 19. Jahrhundert, Stuttgart (im Druck).   
  • The Politics of Poetry. Piano Hero (2011-2017) by Stefan Prins, in: Nuove Musiche (im Druck).
  • A Conversation on Piano Hero #1–4 (2011-2017). Stefan Prins & Anne Holzmüller, in: Nuove Musiche (im Druck).
  • Seelenbewegungen. Zum historischen Verhältnis von Emotion und Immersion in der Musik, in: Lena van der Hoven, Sven Oliver Müller, Marie-Louise Herzfeld-Schild (Hg.), Emotionsgeschichte und Musik. Forschungsperspektiven und Methoden, Hildesheim: Olms (im Druck).
  • Sonaler Witz, Parodie und Anti-Vertonung in Christian Morgensterns »Fisches Nachtgesang«. In: Britta Hermann, Lars Korten (Hg.): Diskurse des Sonalen, Berlin 2019 (im Druck).
  • Between Things and Souls. Atmospheres and Immersive in Eighteenth-Century Sacred Music. In: Juha Torvinen, Friedlind Riedel (Hg.), Music as Atmosphere. Collective Feelings and Affective Sounds, London: Routledge 2019, S. 218–237.
  • Konfessioneller Transfer und musikalische Immersion im späten 18. Jahrhundert, in: Kirchenmusikalisches Jahrbuch 101 (2018), S. 75–100.
  • Sprache, Klang und Innerlichkeit bei Max Reger und Hugo Wolf. In: Stefan Gasch (Hg.), Ästhetik der Innerlichkeit. Max Reger und das Lied um 1900 (=Wiener Veröffentlichungen zur Musikwissenschaft 48), Wien 2018, S. 57–84.
  • Bruckner on iPod. Immersion als populäre und historische Muße-Praxis der Musik. In: Muße. Ein Magazin (2016, 2) Online: http://mussemagazin.de/?p=1776
  • Wuerde, Kraft und dunkle Ahndung. Kirchenmusikideal und sakrale Musikästhetik in Reichardts Musikalischem Kunstmagazin. In: Gabriele Busch-Salmen/Regine Zeller (Hg.): J.F. Reichardt als Schriftsteller und Musikpublizist (Tagungsband zum gleichnamigen Symposium November 2014), (im Druck).
  • »Schläffst auch du!« Über einen ‚falschen Reim‘, seine Verbreitung und musikalische Rezeption durch Johannes Daniel Falk und Friedrich Kuhlau. In: Freiburger Universitätsblätter 211 (2016), S. 121–134.

 

Rezensionen:

  • Barbara Eichner, History in Mighty Sounds, Musical Constructions of German National Identity, 1848–1914 (Rezension). In: The German Quarterly 87/1, 2014, 138–139.
  • Hartmut Vollmar, Einheitliche Theorie des Verses (Rezension). In: Freiburger Universitätsblätter 191, 2011.

 

Lexikonartikel:

  • Arnold Schönberg. In: Killy-Literaturlexikon. Bd. 10. Berlin/Boston.
     

 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge