Öffnungszeiten der Bibliothek

 

Ab Dienstag, 23.06.2020:

Di: 9-11 Uhr

Mi: 9-11 Uhr und 13-15 Uhr

Do: 9-11 Uhr und 13-15 Uhr

Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Forschung (alt) Johann Philipp Förtsch und Georg Österreich (seit 2002)
Artikelaktionen

Johann Philipp Förtsch und Georg Österreich (seit 2002)

 

Schloss Gottorf (Schleswig), Blick vom historischen Musizier-Platz neben der Orgel in die Schlosskapelle

Zum Jahrtausendwechsel waren diese beiden Komponisten kaum einmal den Spezialisten bekannt; nur 3 kleinere Werke mit einem Gesamtumfang von 52 Seiten waren als Neuausgaben erschienen. Förtsch jedoch legte aufgrund seiner umfassenden Erfahrungen an der Hamburger Oper einen Grundstein für die protestantische Kantatenkultur; Österreich leistet mit seinem Werk einen entscheidenden Beitrag darin, den Weg von der Generation Bachs und Händels zurück ins 17. Jahrhundert zu finden. Österreichs Rolle ist dabei teils die des Musiksammlers; die vielfach als „Sammlung Bokemeyer“ bekannten Bestände wurden weitestgehend von ihm zusammengetragen.
Beide Musiker wirkten an Schloss Gottorf in Schleswig; der Kirchenraum (und damit die originale Akustik dieser geistlichen Musik) ist unverändert erhalten geblieben. Mit der Notenausgabe „Musik zwischen Nord- und Ostsee“ wird zugleich der musikhistorische Kontext dieser Musikkultur erschlossen. Einige der Ausgaben wurden in Lehrveranstaltungen vorbereitet.


Projektverantwortlicher: Prof. Dr. Konrad Küster

Förderung (Auswahl):

  • Europäische Union, Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, Programm Interreg IV A (2013–15)
  • Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien (2012–13)
  • Bundesministerium für Forschung und Technologie (2002–03)
  • Ev.-luth. Kirche in Norddeutschland (2013ff.)
  • ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius (2007)
  • Die Braunschweigische Stiftung (2015)
  • Wissenschaftliche Gesellschaft in Freiburg im Breisgau (2015)
  • Freundeskreis Schloss Gottorf (2013)

 

Aufführungs- und Medienpartner:

  • Ensemble Weser Renaissance, Prof. Dr. Manfred Cordes (Hochschule für Künste, Bremen): seit 2012
  • LKMD Hans-Jürgen Wulf (für die Kirchenmusik der Nordkirche): seit 2013
  • Norddeutscher Rundfunk: seit 2012
  • Musica Ducale/La Capella Fiata, Roland Wilson: 2007
  • Deutschlandradio Kultur: 2007

 

Wissenschaftlicher Sammelband:

http://www.carus-verlag.com/index.php3BLink=KKArtikel&ArtikelID=48274&Action=kkartikel

Noteneditionen:

 

Presseberichte:

Hamburg 2007 (Förtsch mit falschem Vornamen): http://www.welt.de/welt_print/article1308209/Wiederentdeckt-Kleinmeister-der-Kirchenmusik.html

Schleswig 2012:
www.shz.de/lokales/schleswiger-nachrichten/gottorfer-hofmusik-auf-augenhoehe-mit-sachsen-und-thueringen-id157671.html

Schleswig 2013:
www.shz.de/lokales/schleswiger-nachrichten/die-schrittmacher-rolle-der-gottorfer-hofmusik-id12208.html

Schleswig 2015:
www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Kultur/Nachrichten-Kultur/Kultur

Flensburg/Eckernförde 2017:
www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Kultur/Nachrichten-Kultur/Schleswig-Holsteinische-Festmusiken-in-Flensburg-und-Eckernfoerde
www.shz.de/lokales/eckernfoerder-zeitung/die-auferstehung-der-alten-musik-id17277311.html

 

Tonaufnahmen (mit Hörproben):

Benutzerspezifische Werkzeuge